Maschine
Ob Hose, Jacke, Taschen oder andere Einzelanfertigungen, alle Teile für dieses Stück werden ausschließlich aus dem Croupon bzw. Hecht der Haut geschnitten. Der Croupon ist das beste Stück einer Tierhaut und verzieht sich im Kleidungsstück nur wenig. Die Lederstruktur ist in diesem Bereich am dichtesten und am widerstandsfähigsten. Stücke aus Hals, Flanke (Bauch), Gelenk-bereichen etc. sind zum Teil erheblich dehnbar, da strukturell wesentlich lockerer und damit deutlich weniger reiß- oder bruchfest.
Ein solches Stück an Knie, Gesäß etc. würde sich stark dehnen, ausdünnen und bald reißen bzw. durchscheuern. Aus diesen Gründen gelten solche Lederabschnitte bei uns als 'Abfall'. Der Anteil des sogenannten 'Abfalls' beträgt bei unserer Vorstellung von Qualität etwa jeweils 20-40% einer Haut. Da beim Händler allerdings die ganze Haut bezahlt wird, verdoppelt sich so nahezu der Preis der tatsächlich verwendeten Materialmenge für uns und unsere Kundinnen und Kunden. (Bei Hirschleder schneidet der Gerber meist schon die minderwertigen Randstücke ab).
Des Weiteren werden die Vorder- und Hinterteile, die Taschen etc. grundsätzlich symmetrisch (gespiegelt) zur Wirbelsäule, also Mittellinie der Haut, zugeschnitten.
So ist die Dehnung durch das Tragen, z. B. einer Hose, gleichmäßig (beide Knie dehnen sich gleich stark oder eben fast nicht aus). Sie sehen also, der von uns betriebene Aufwand ist, im Gegensatz zu einer in Massenfertigung hergestellten Hose oder Jacke, erheblich.
Sie kaufen bei uns nicht "von der Stange", sondern gönnen sich ein in hervorragender Material- und Fertigungsqualität individuell angepasstes Kleidungsstück. [DAS VERWENDETE LEDER...]
Hosenschliesser
Norbert Hutter | Eichelstrasse 25 | 40599 Düsseldorf | Telefon: 0211.230 91 52 | Mobil: 0175.466 35 81 | info@ledermanufaktur-hutter.de | Impressum